Engagement

February 4, 2022

|

1

min Lesezeit

Held:in deiner Stadt werden: Regional Hero etabliert in Corona-Zeiten sicheres Social-Shopping

Regional Hero unterstützt auch kleine Geschäfte in der Krise und ermöglicht sicheres Social-Shopping - trotz Corona.

Eine Virusvariante namens Omikron zieht durch die Lande und Wissenschaftler sowie Politiker diskutieren fieberhaft, wie gefährlich sich der Corona-Typ letztendlich für die deutsche Bevölkerung herausstellen wird. Dabei bedroht er den längst massiv: Den Handel. Regionale Läden leiden nach wie vor stark unter der Pandemie und verzeichnen traurige Umsatztiefs. Die guten Nachrichten sind, dass dank Regional Hero Shops mit Charme gerettet werden können. Heldenhaft shoppen mit einer kostenlosen App oder lokalen Guthabenkarten – eine Solidargemeinschaft at its best!

Sozial und gleichzeitig auf Distanz shoppen – wie soll das funktionieren!? Ganz einfach: Regional Hero bündelt einzigartige Geschäfte – klein, aber fein – die in dieser herausfordernden Zeit leider oft vergessen werden. Nutzer:innen können diese in der modern designten Regional Hero App entdecken und unter Einhaltung allerVorschriften für Hygienekonzepte & Co. sicher shoppen gehen. Schließlich ist ein Hauch Abwechslung in diesenTagen für viele der Silberstreif am Pandemie-Horizont.

Was ist für Deutsche bei „Regionalem Konsum“ von Bedeutung?

Wie eine aktuelle Umfrage aus dem November/Dezember 2021 zum Thema „Regionaler Konsum“ zeigt, würden über 70 Prozent der deutschen Konsument:innen in einer „idealen Welt“ häufiger in regionalen Läden einkaufen wollen und wünschen sich ein diverseres Stadtbild. Die Datenerhebung wurde in Zusammenarbeit mit dem BIFI (Berliner Institut für Innovationsforschung) durchgeführt und von Regional Hero in Auftrag gegeben. Mehr als400 Personen zwischen 18 und 69 Jahren nahmen teil – vorrangig wohnhaft in Städten mit über 500.000 Einwohner:innen oder in städtischen Außenbezirken. Über 61 Prozent der Befragten gaben die Unterstützung lokaler Inhaber:innen und des Mittelstandes als mindestens wichtigen Beweggrund an, in regionalen Läden einzukaufen.

Zeit, Beweggründen Taten folgen zu lassen

Was spricht also noch dagegen, die Gastronomie sowie Boutiquen und Spaß in der Umgebung zu unterstützen –wenn sich durch die derzeitigen Schutzmaßnahmen im ganzen Handel kein erhöhtes Ansteckungsrisiko zeigt? Fast 60 Prozent der Regional Hero Umfrage-Teilnehmer:innen geben an, eher oder überhaupt nicht zu wissen, wo sich charmante Geschäfte in ihrer Stadt befinden. Dazu sind Misskonzeptionen entstanden, dass Händler:innen aufgrund der hohen Produktqualität eine schwache Preisstabilität bieten und es bei gezielten Einkäufen eine Unsicherheit über die Verfügbarkeit von Produkten gibt.

Hier ist der Einsatz von Regional Hero gefragt. Mit Hilfe der App oder City-Cards für Berlin (B-Card) und München (Minga Card) kann geshoppt und gerettet werden. Simpel Guthaben aufladen oder verschenken und schnell kontaktlos vor Ort bezahlen - damit Inhaber:innen, die ihr Herzblut in regionale Läden stecken, hinter den Mund-Nasen-Schutzmasken einen Grund zum Lächeln haben. Hinzu kommt, dass man seine Einkaufsroutine gezielt über die App planen und organisieren kann. Der gegenseitige Support trägt mit Regional Hero Berliner:innen und Münchner:innen durch diese lange, schwierige Zeit – damit Lieblingsorte auch nach der Pandemie noch da sind.

Tags

Guter Rat für gute
Unternehmen.

Sachbezug

Regional Hero launcht Essenszuschuss

HR-Wissen

Flexibel arbeiten: So lässt sich Jobsharing umsetzen

Engagement

Held:in deiner Stadt werden: Regional Hero etabliert in Corona-Zeiten sicheres Social-Shopping